Mentaltraining
Mentaltraining Kinder
Mentaltraining

Mentaltraining 

 

Was ist Hypnose bzw. Mentaltraining? 

Nur 5 bis 10 Prozent macht unser bewusstes Denken aus, der Rest ist unterbewusst. In diesem Unterbewusstsein sind alle Erfahrungen und Empfindungen, positive wie negative, gespeichert. Sie beeinflussen maßgeblich unsere Handlungen und Entscheidungen. 

In einem tiefen Entspannungszustand (ähnlich wie etwa kurz vor dem Einschlafen oder kurz nach dem Aufwachen) wird die Aufmerksamkeit nach innen gelenkt. In diesem Zustand wird  der Zugang zum Unterbewussten und damit zu  Ressourcen frei, die uns sonst nicht zur Verfügung stehen. So wird die Möglichkeit geschaffen, Dinge in einem anderen Licht zu sehen, Selbstheilungskräfte zu aktivieren oder verblüffende Antworten auf Fragen zu erhalten, die uns umtreiben. Das kann dazu führen, dass hinderliche Verhaltensmuster aufgelöst werden, man zu einer neuen Lebenseinstellung findet und mit sich mehr im Einklang ist. 

Manchmal geschieht die Veränderung ganz unspektakulär und wird erst rückblickend im Alltag an neuen Verhaltensweisen und Sichtweisen bemerkt. 

 

Ist Hypnose/ Mentaltraining gefährlich? 

Nein. Hypnose ist Fokussierung nach innen, sie macht nicht willenlos. Das kritische Denkvermögen und die ethischen Werte bleiben unverändert erhalten. Was man bewusst nicht tun will, tut man auch in Hypnose nicht. 

Jeder befand sich – wahrscheinlich ohne es zu wissen – bereits in Hypnose. 

Zwei Beispiele: 

Du befindest dich in einem langweiligen Gespräch– vielleicht bist du in Gedanken bei deinem nächsten Urlaub – und plötzlich stellst du fest, dass du keine Ahnung hast, was dein Gesprächspartner gerade gesagt hat. 

„Ich finde jetzt garantiert keinen Parkplatz“ – Das ist eine von vielen extrem wirksamen Selbstsuggestionen, die wir uns täglich verabreichen. 

Kann Hypnose mein Problem weghypnotisieren? 

Nein. Mentaltraining dient sozusagen als Startkabel, damit man losfahren kann, als Unterstützung, damit man die Kurve besser bekommt und mit Hindernissen besser umgehen kann. Mentaltraining beseitigt nicht das Hindernis und fährt auch nicht für dich. 

 

Mentaltraining für Kinder 

Kinder stehen oft unter Druck. Das wirkt sich häufig negativ auf das Selbstbild und die Befindlichkeit aus und macht den Kindern das Leben schwer. 

Kinder verfügen aber auch über enorme Imaginationskraft, die weit über die eines Erwachsenen hinausgeht. Man denke nur an den Glauben der Kinder ans Christkind.  Diese Imaginationskraft wird im Mentaltraining benutzt, um den Kindern Zugang zu ihren inneren Ressourcen zu ermöglichen. 

Sie können daraus Kraft schöpfen, um ihren Alltag besser zu bewältigen. Es ist Hilfe zur Selbsthilfe, um resistenter zu werden und liebe- und verständnisvoller mit sich selbst umzugehen. Mentaltraining ermöglicht es den Kindern, intuitiv Lösungen zu finden, die oft verblüffend einfach und wirksam sind -  weit weg von den Lösungen des Gehirns mit seinen unzähligen Einwänden und Einschränkungen oder gutgemeinten Ratschlägen. 

Wie läuft das Mentaltraining ab? 

Das Kind wird in einem tiefen Entspannungszustand (ähnlich wie z.B. beim autogenen Training) mit Hilfe von Geschichten, Phantasiereisen und Förderung der Vorstellungskraft in die Lage versetzt, sein inneres Potential auszuschöpfen und alltagstaugliche Lösungen zu entwickeln, die es selbstständig im Alltag anwenden kann. 

Wo kann Mentaltraining hilfreich sein? 

Ängste, z.B. Prüfungsängste 

Stressbewältigung 

Schlafprobleme 

Bettnässen… 

 

Hypnose ersetzt kein Medikament, keinen Arztbesuch und keine Therapie. Hypnose ist Hilfe zur Selbsthilfe. 


Adresse

Gemeinschaftspraxis Lernen und Bewegen

Mag. Sigrid Heinzel-Joachim

  • Praxis für Hörtraining, Mentaltraining und Resonanzarbeit
  • Tel: +43 664 5364987 Mail: sigrid.heinzel[at]schwaz.net


Margit Joachim

  • Praxis für Entwicklungsförderung, Bilaterale Integration und Frühförderung 
  • Tel:  +43 664 5364994 Mail: margit.joachim[at]a1.net


Hermann von Gilmstr. 15

6130 Schwaz